Apple behebt gemeldete Karten-Probleme im Eiltempo

06.10.12 @ 12:00 von Michel

Mehrere Leser haben uns mitgeteilt, dass die von ihnen gemeldeten Probleme, wie beispielsweise fehlende oder falsche Bezeichnungen respektive falsch platzierte Adressen in Apples Kartendienst innerhalb kürzester Zeit korrigiert wurden. Daneben hat Apple scheinbar auch einige Satellitenbilder in 2D und 3D an mehreren Orten aktualisiert. Es scheint also in der Tat so, dass der iKonzern mit Hochdruck an der Optimierung von Apple Maps arbeitet, mal sehen ob und wann auch die mehr als 40’000 Apple Store Mitarbeiter ebenfalls auf das Kartenmaterial losgelassen werden (wir berichteten). Mal sehen wie lange Apple am Ende benötigt, um den Datenbestand auf das Niveau von Google Maps zu bringen.

1 Kommentar

  1. Der Effort muss gross sein. Hoffentlich hat Apple sich keinen Knebelvertrag mit Tom-Tom aufhalsen lassen. Wahrscheinlich eben schon, sonst könnte man Tom-Tom nicht ins Geschäft holen. Anyways, OpenStreemaps…….. war da nicht mal was? Mit denen einen Vertrag abschliessen? Wenn ich falsch informiert bin und Apple das schon hat, dann finde ich es sehr verwunderlich, nicht die präziseste (nur noch SwissTopo ist besser) Kartenquelle mehr in Apple Maps zu sehen. Ich frage mich sowieso wie es zu den Fehler kommen kann… Es muss zwei Layers geben, ein Grafischer (die Karte) und einer mit den Daten. Die Karte wird wohl korrekt sein, die Umrechnung bzw. Grundlage des Datenlayers scheint massiv fehlerhaft zu sein. Da der Vertrag mit Tom-Tom besteht (keine Ahnung was für Services der Vertrag beinhaltet), könnte es sein dass die Karte von Apple und die Daten von Tom-Tom kommen und die Schnittstelle Defekt ist. Schade ist es allemal, da man sich von Apple solche miserable Qualität nicht gewohnt ist. Aus Sicht der IT hätte dieses Produkt nicht veröffentlicht werden dürfen, kann mir gut vorstellen, dass man vom Marketing blossgestellt wurde *kopfschüttel* Man würde sich über einen PKW von Mercedes auch wundern, wenn dieser ähnliche Probleme wie ein FIAT Produkt hat.

    Abschliessend: It’s a minor major problem. Schaut man sich die Konkurrenz an *pfff*muahahaha* mit Android an…

Kommentar verfassen