Apples Antwort auf die SMS-Sicherheitslücke in iOS

20.08.12 @ 07:00 von Michel

Der iKonzern hat gegenüber unseren Kollegen von Engadget ein offizielles Statement zur SMS-Sicherheitslücke (wir berichteten) abgegeben, welche sämtliche Versionen von iOS seit der Veröffentlichung des iPhones, inkl. der Beta von iOS 6 betrifft. Apple rät dabei zur Nutzung von iMessage, welches die Nutzer vor dem so genannten SMS-Spoofing schützt. Es scheint also, dass Cupertino die Schuld auf das SMS-Protokoll schiebt, welches leider die Funktionalität anbietet, eine andere Nummer anzugeben, als diejenige von der die SMS tatsächlich gesendet wird. Allerdings dürfte der iKonzern diese “Funktionalität” bis zum finalen Release von iOS 6 sehr einfach unterbinden können, indem die entsprechende Angabe der SMS einfach ignoriert wird.

Was meinst du dazu?

Kommentar verfassen