In-App-Werbung steigert Stromverbrauch um 75%

21.03.12 @ 10:00 von Michel

Kostenlose Apps setzen oftmals auf In-App-Werbung, um dennoch Einnahmen zu generieren. Ein Team der Purdue Universität in Indiana hat nun herausgefunden, dass 65-75% des Stomverbrauchs dieser Apps durch genau diese Werbe-Module verhaucht wird (u.a. da diese auf das GPS zugreifen, um lokale Werbung anzeigen zu können). Im Klartext, wer anstatt einer kostenpflichtigen App lieber auf eine durch Werbung finanzierte Version setzt, der bezahlt einfach mit der kürzeren Laufzeit seines Akkus. Das Problem beschränkt sich übrigens nicht auf iDevices, sondern wurde im Rahmen der Studie auch bei Android und Windows Phones nachgewiesen.

Was meinst du dazu?

Kommentar verfassen